Wein ohne Schnick-Schnack

Eigentlich haben wir uns dem Genuss und der Geschmacksvielfalt von Kaffee verschrieben. Nun nehmen wir aber die von Bio- Wein-Online organisierte Weinrallye #73 “Wein ohne Schnick-Schnack” zum Anlass, unsere Wünsche an eine gute Flasche Wein zu veröffentlichen. Das Ganze ist gar nicht so verwunderlich, sind sich Kaffee und Wein doch nicht unähnlich.

Herkunft und Verarbeitung der Kaffeebohne bestimmen den Geschmack einer frisch zubereiteten Tasse Kaffee. Unsere Röster beziehen ihren Kaffee von Farmen, die auf die Gesunderhaltung des Bodens und die Qualität der Pflanzen und Bohnen achten, und rösten den grünen Kaffee besonders schonend. Das bedeutet Handarbeit, Fingerspitzengefühl. Das Ergebnis ist ein vielschichtiges Geschmackserlebnis.

Beim Wein erwarten wir nichts anderes. Ins Schwärmen bringen uns Weine, deren Aussehen, Geruch und Geschmack eine Geschichte zu erzählen vermag. Weine der Kategorie Massenware schmecken doch alle gleich, egal ob die Flasche 3, 6 oder 12 Euro kostet, irgendwie würzig, scharf (rot), fruchtig, spritzig (weiß), auf alle Fälle künstlich, leer und langweilig. Auf die Rebsorte legen wir keinen Wert. Auch nicht auf ein klares Bild. Oder denselben Geschmack jahrein, jahraus.

Wir wünschen uns Vielschichtigkeit, Abwechslung, Überraschung. Dazu braucht es keine aus Katalogen ausgesuchte Hefen, Enzyme oder gar Zusatzstoffe tierischer oder chemischer Herkunft. Wir wünschen uns Wein von Winzern, die respektvoll mit dem Boden und Pflanzen umgehen, die dem Wein Zeit geben zu reifen, sich zu entwickeln. Eben, ehrlichen Wein ohne Schnick-Schnack.

 

P.S. Einen Eintrag über Kaffee werden wir an dieser Stelle sicherlich nachholen.

Tierfreitag

Den Fleischfreitag gibt es ja schon länger bei uns im ARTiSAN Schladming. Nun hat Katharina Seiser kürzlich den Begriff Tierfreitag ins Leben gerufen, der weiter geht als der Fleischfreitag. Viele der Punkte des Tierfreitags passen super gut zu unserer Philosophie. Daher wollen wir in Zukunft versuchen, die Rezepte unserer tierfreien Gerichte zu posten und mit “tierfreitag” zu taggen:

  • Wir kochen mit natürlichen Zutaten, ganz und gänzlich ohne Ersatzprodukte, Aromen oder Fertigmischungen.
  • Wir versuchen für unsere Mittagsgerichte am Freitag (und Mittwoch) nicht krampfhaft Fleisch (und auch andere Tierprodukte) wegzulassen oder zu ersetzen, sondern suchen uns interessante Rezepte aus aller Welt, die ohnehin rein pflanzlicher Natur sind.
  • Für unsere Mitttagsgerichte am Dienstag und Donnerstag bzw. unsere à la carte Gerichte kommt nur Fleisch von regionalen Landwirten in unseren Topf, die ihre Tiere mit Würde behandeln und auf Antibiotika, Impfungen, Kraftfutter und dergleichen verzichten: Hühnerfleisch vom Biobauernhof Kocher in Radstadt und Rindfleisch vom Possenhof in Schladming.

Unser erstes mit “tierfreitag”-getaggtes Rezept findet ihr hier.

Zitronengras-Kokosnussmilchsuppe

Karotten, Zwiebel, Knoblauch, Zitronengras, Galgantwurzel und Chilli klein schneiden. Korianderkörner und schwarze Pfefferkörner in einer trockenen Pfanne rösten und im Mörser etwas zerstoßen. Alles zusammen mit Korianderblättern und Keffir Lime Blättern in Wasser ca. 2-3 Stunden köcheln bis eine aromatische Suppe entsteht. Die Suppe abseihen, Kokosnussmilch hinzufügen und das Ganze mit einem Pürierstab schaumig schlagen.
Reis kochen. Champignons in dünne Scheiben schneiden, in Fett anschwitzen und köcheln bis sie durch sind. Festen Tofu in Stücke schneiden und in Sojasauce, Mirin und Genmaisu marinieren und anbraten.
Klein geschnittenes Gemüse kurz im Wok anbraten, Champignons, Tofu und Reis hinzufügen, mit der Suppe aufgießen und mit Sojasauce (Tamari strong) abschmecken.
Mit einer Limettenscheibe, frischen Korianderblättern, Cocktailtomaten und schwarzem Sesam garnieren.
Zitronengras-Kokosnussmilchsuppe
By ARTiSAN

Haselnussschokotorte

Es geht auch ganz ohne Mehl und Backpulver!

400 g gemahlene Haselnüsse in 170 g flüssige Butter einrühren. 8 Eier trennen. Die Eidotter mit 85 g feinem Rohrzucker schaumig schlagen. Das Eiklar mit 85 g feinem Rohrzucker schlagen bis es cremig-steif ist. Das Haselnuss-Buttergemisch unter das Dotter-Zuckergemisch rühren, das Eiklar-Zuckergemisch vorsichtig unterheben. Am Schluss etwas Zimt und 80 g fein geriebene Zartbitter-Kouvertüre unterrühren.

Eine Tortenform mit 28 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen und den Teig hineingießen.

Bei 180 Grad Unter-/Oberhitze für 30-35 Minuten backen.

Wahlweise mit dunkler Schoko glasieren.

By ARTiSAN

Marokkanischer Mandelkuchen

Es geht auch ganz ohne Mehl und Backpulver!

400 g gemahlene Mandeln mit  80 g Honig und 2 g Kardamom vermengen. 8 Eier mit 200 g feinem Rohrzucker schaumig schlagen. Die Eiermasse unter das Mandelgemisch heben.

Eine Tortenform mit 28 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen und den Teig hineingießen.

Bei 180 Grad Unter-/Oberhitze für 30 Minuten backen.

CIMG0068

By ARTiSAN

Hühnersuppe

Für unsere Hühnersuppe köcheln wir den ausgenommenen Körper frisch geschlachteter Bio-Hühner (Brustfleisch, Hax’n und Flügerl gibt es in unseren anderen Gerichten) zusammen mit Wasser, Lauch, Karotten, Zwiebel, Korianderkörnern, Kümmel, schwarzem Pfeffer und Anisstern bis eine fette, leicht gelbliche Brühe entsteht.
Für unsere Gäste verlängern wir diese Brühe je nach Intensität mit Wasser und kochen darin Suppennudeln. Das ganze schmecken wir mit Sojasauce (Tamari strong) ab.
Oder, wir kochen darin ganz dünn geschnittenes Hühnerfleisch (von der Brust), Somennudeln (japanische dünne Vollkornnudeln) und klein geschnittene Karotten und Lauch für 2-3 Minuten. Abgeschmeckt wird wieder mit Sojasauce. Kein Salz. Keine Suppenwürze.

Ei Ei

Vorher: Wir verwenden Eier mit einer “Null” vorne weg und wollen wissen, woher die Eier kommen, die wir verkochen, verbacken und verbraten.

Die Nummer hinter dem AT ist der Schlüssel und zeigt uns die sogenannte Landwirtschaftsbetriebsnummer. Diese identifiziert den Bauern. Der “Verein Österreichische Eierdatenbank” bemüht sich, den Link vom Ei zum Bauern herzustellen, hat aber nur beschränkt Zugriff auf die Daten, so finden leider auch wir  für unsere Eier nicht den dazugehörigen Bauern.

Wir schauen auf die Verpackung: hier steht ein Name und eine weitere Nummer. Ist das etwa der Name des Bauern, der unsere Eier von seinen Hühnern einsammelt? Unsere Recherchen ergeben, dass der Name nicht der Name des Bauern ist, sondern der des Verpackers. Die Nummer ist seine Zulassungsnummer, zum Verpacken. Wir können also nicht so einfach herausfinden, woher unsere Eier wirklich kommen.

Nachher: Wir suchen uns einen Bauern aus der Region. Einen Bauern unseres Vertrauens. Nun wissen wir, wo unsere Eier herkommen.

Orangensaft

Orangensaft, gerne schnell bestellt, wenn die Kellnerin wieder einmal zappelnd vor einem steht und wartet bis man endlich seine Getränkebestellung aufgibt.

Wir wollten für unsere Gäste sichergehen, dass sie im ARTiSAN Schladming hochwertigen und vor allem richtig guten Orangensaft bekommen. Daher haben wir blindverkostet, ausschließlich Bio-Varianten versteht sich: Frisch gepresst – spannend am Gaumen durch die kleinen Fruchtfäden, vom Geschmack her eher sauer und etwas leer. Konzentrat – fad, fahl, tod. Direkt gepresst im Herkunftsland – schön rund, süß, richtig fein.

Fazit: Nie wieder Konzentrat. Frisch gepresst nur da, wo Orangen auch wachsen. Direkt gepresst: der absolute Hammer. Und letzteres bekommt ihr im ARTiSAN Schladming.

Interessant: Warum Orangen eigentlich grün sind und wie sie entgrünt werden.

Schwarzes Curry mit Roten Rüben und Melanzani

Image
Vorbereitung:
2 Zwiebel schälen und in größere Stücke schneiden
3 Knoblauchzehen schälen
2 Chillischoten
1 Zitronengras in kleinere Stücke schneiden
Zwiebel, Knoblauch, Chilli und Zitronengras mit einem Stabmixer pürieren.
1 Teelöffel Kreuzkümmelsamen, 1 Teelöffel Koriandersamen und 1 Teelöffel Fenchelsamen in einer trockenen Pfanne anrösten und im Mörser zu Pulver zerstampfen.
500 g Rote Rüben schälen und in kleine Streifen schneiden oder hobeln
2 Melanzani in 1 cm große Würfel schneiden
Am Herd:
Öl in einem Topf erhitzen, die Paste kurz anrösten, das Gewürzpulver darunter rühren. Die roten Rüben und Melanzani hinzufügen und unter großer Hitze mit anbraten. Mit Wasser aufgießen und leicht köcheln bis das Gemüse  durch ist. 200 ml Kokosnussmilch dazugießen und kurz aufkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Cashew-Nüsse in einer trockenen Pfanne anrösten. Black Curry mit den Cashew-Nüssen garnieren und Reis servieren.
Inspired by World Food Café London

Paprikas – Hühnchen in Paprikasauce – Chicken in red pepper sauce

Vorbereitung:
6 Knoblauchzehen schälen und klein hacken
1 Zitrone auspressen
Knoblauch, Zitronensaft, Olivenöl und Meersalz in einem Mörser zu einer Paste stampfen und 4 Hähnchenkeulen damit einreiben, zudecken und für mindestens eine halbe Stunde zugedeckt kalt stellen
1 großen Zwiebel schälen und klein hacken

Am Herd:
Den Zwiebel langsam in etwas Öl anbraten, bis er goldbraun ist. 1 Teelöffel Süßpaprikapulver, 1 Teelöffel scharfes Paprikapulver und 3 Esslöffel Tomatenmark hinzufügen und unter ständigem Rühren ebenfalls leicht anbraten. Mit 125 ml Weißwein ablöschen. Die marinierten Hühnchenkeulen dazu geben und das Ganze mit Wasser aufgießen, sodass die Keulen bedeckt sind. 1 Lorbeerblatt und Teelöffel Pfefferkörner hinzufügen. Langsam zugedeckt köcheln lassen bis das Fleisch durch ist. Die Flüssigkeit zwischendurch kosten und eventuell nachsalzen.

How it’s prepared:
Peel and chop 6 cloves of garlic
Squeeze 1 lemon
Grind the garlic, lemon juice, olive oil and sea salt in a mortar and marinate 4 chicken legs with the paste, cover and leave in the fridge for at least half an hour
Peel and chop 1 big onion
How it’s being cooked:
Fry the onion in a bit of oil until golden. Add 1 tsp of sweet paprika, 1 tsp of hot paprika and 3 tbsp of tomatoe paste. Stir and fry for a few seconds. Add 125 ml of white wine. Add the marinated chicken legs and add enough water so that the chicken legs are covered. Add 1 bay leave and 1 tsp of pepper corns. Simmer until the meat is done. Taste the liquid in between to make sure you have added enough salt.

By ARTiSAN

Libanesische Hühnerkeulen mit Feigen in Granatapfelsirup – Libanese chicken legs with figs in pomegranate juice

Vorbereitung:
1 großen Zwiebel klein hacken.
2 Zehen Knoblauch klein hacken.
3 cm einer Ingwerwurzel klein hacken.
8 getrocknete Feigen vierteln.
Am Herd:
4 Hühnerkeulen in Olivenöl auf allen Seiten gut anbraten, herausnehmen und zur Seite stellen.
Den Zwiebel hinzufügen und für ein paar Minuten anrösten. Den Knoblauch, Ingwer, 1 Teelöffel gemahlenen Kreuzkümmel, 1 Teelöffel gemahlenen Koriander und 1 Teelöffel gemahlenen Zimt sowie Salz und Pfeffer hinzufügen und umrühren.
200 ml Granatapfelsaft und 200 ml Wasser, die Hühnerkeulen und Feigen hinzufügen und das Ganze aufkochen. Leicht köcheln lassen bis das Fleisch durch ist.

Mit Couscous oder Reis servieren.

————————————————————————————————————————————————-

How it’s prepared:
Peel and chop 1 large onion.
Peel and chop 2 cloves of garlic.
Chop 3 cm of fresh ginger.
Quarter 8 dried figs.
How it’s being cooked:
Fry 4 chicken legs in olive oil until brown on all sides. Remove the meat and set aside.
Add the onion and stir for a few minutes. Add the garlic, ginger, 1 teaspoon of ground cumin, 1 teaspoon of ground coriander and 1 teaspoon of ground cinnamon, salt and pepper and stir again.
Add 200 ml of pomegranate juice and water as well as the chicken and figs and bring to the boil. Simmer until the meat is tender.

Serve with couscous or rice.

By ARTiSAN

Persischer Eintopf mit gelben Linsen, Rindfleisch und Auberginen Persian stew with yellow split peas, beef and aubergines

Vorbereitung:
2 kleine Auberginen schälen und in Streifen schneiden. Auf allen Seiten mit Salz bestreuen und für 30 Minuten stehen lassen. Mit kaltem Wasser abspülen und mit einem Papiertuch trocken tupfen. Somit schmecken die Auberginen weniger bitter.
250 g gelbe Spaltlinsen für ca. 20 Minuten kochen.
400 g Rindfleisch in kleine Würfel schneiden.
1 kleinen Zwiebel klein hacken.
2 Zehen Knoblauch klein hacken.
Falls die Gewürzmischung “Advieh” nicht zu Hand ist, jeweils 1 Teelöffel der folgenden geriebenen Gewürze miteinander vermischen: Zimt, Muskatnuss, Kardamom, Kreuzkümmel, Rosenblätter.
Mit der Spitze eines Messers kleine Löcher in 3 getrocknete Limonen stechen, damit der Geschmack besser im Eintopf aufgenommen wird.

Am Herd:
Den Zwiebel langsam anbraten, bis er goldbraun ist. Die Rindfleischwürfel, Knoblauch, Salz, Pfeffer und 1 Teelöffel Kurkuma hinzufügen. Gut umrühren bis das Fleisch auf allen Seiten braun ist.
Mit Wasser aufgießen und die getrockneten Limonen, drei Esslöffel Tomatenmark und die Gewürzmischung hinzufügen. Langsam köcheln lassen bis das Fleisch weich ist. Die Linsen hinzufügen und etwas weiter köcheln lassen.

Die Auberginenstreifen in genügend Öl in einer Pfanne anbraten und erst kurz vor dem Servieren zum Eintopf geben.

Der Eintopf schmeckt am nächsten Tag sogar noch besser!

————————————————————————————————————————————————-

How it’s prepared:
Peel and slice 2 small aubergines. Sprinkle with salt on all sides and leave for 30 mins. Rinse them in cold water and pat them dry with a paper towel. This will help reduce the bitterness.
Boil 250 g of split yellow peas for about 20 mins.
Cut 400 g of beef into small cubes.
Chop 1 small onion.
Peel and chop 2 cloves of garlic.
If you do not have the spice mix “advieh“, mix 1 teaspoon of each of the following ground spices: cinnamon, nutmeg, cardamom, cumin, rose petals.
Pierce 3 dried limes with the tip of a knife to help bring out the flavors.
How it’s being cooked:
Fry the onion until it begins to turn golden. Add the beef cubes, garlic, salt, pepper and 1 teaspoon of turmeric. Stir well until the meat turns brown.
Cover with water, add the dried limes, half a cup of tomato paste and the spice mix. Simmer until the meat is tender. Add the split yellow peas and simmer for another few minutes.
Fry the sliced aubergines in plenty of oil in a frying pan before you add them to the stew.
The flavours of this dish come out even better the next day.

By ARTiSAN

Hühnchen in Kreuzkümmel-Ingwerreis – Chicken cooked in cumin and ginger rice

Für 2 Personen:

2 Hähnchenbrustfilets in kleine Würfel schneiden. 1 großen Zwiebel schälen und hacken. Den Zwiebel gemeinsam mit dem Fleisch anbraten. 50 g Rosinen fein hacken. 3 cm frischen Ingwer fein hacken. 1 Teelöffel Kreuzkümmel in einer trockenen Pfanne anrösten und in einem Mörser fein mahlen. 1 Tasse Reis waschen und gemeinsam mit den Rosinen, den Gewürzen, etwas Safran, Salz und Pfeffer in den Topf geben und umrühren. Mit 2 Tassen Wasser aufgießen und das Ganze etwa 20 – 30 Minuten leicht kochen lassen, bis der Reis weich ist. 1 roten oder gelben Paprika in Würfel oder dünne Streifen schneiden und gegen Ende der Garzeit hinzufügen. Bei Bedarf noch etwas Wasser beigeben.

Image

For 2 people:

Cut 2 chicken breasts into small cubes. Peel and chop 1 large onion and stir-fry with the meat. Chop 50 g of raisins and 3 cm of fresh ginger. Dry-roast 1 teaspoon of cumin and grind in a mortar. Wash 1 cup of rice and add to the pot. Add the raisins, spices, safran, salt and pepper and stir. Add 2 cups of water and simmer for 20-30 minutes until the rice is done. Cut 1 red or yellow pepper into small cubes or stripes and add to the pot. Add water if needed.

By ARTiSAN

Kartoffel-Lauchcremesuppe – Potato leek soup

1 Lauch in feine Streifen schneiden. 4 mittelgroße Kartoffeln in Würfel schneiden. Den Lauch kurz andünsten und mit einem Schuss Weißwein abschrecken. Den Weißwein komplett reduzieren. Mit einem Liter Suppe aufgießen. Die Kartoffeln, Thymian und ein Lorbeerblatt hinzufügen und solange kochen bis das Gemüse weich ist. 125 ml Sahne hinzufügen. Etwas Mehl und Stärke mit kaltem Wasser verrühren und langsam in die Suppe gießen. Die Suppe kurz aufkochen, vom Herd nehmen und passieren. Pfeffer und – falls nötig – Salz hinzufügen.

Serviervorschlag: Die Suppe mit geröstetem Sesam garnieren.

Cut 1 leek into small slices. Cut 4 medium-sized potatoes into cubes. Lightly fry the leek in some oil. Add a bit of white wine, ensure that the white wine completely evaporates. Add 1 liter of stock and simmer until the vegetables are soft. Add 125 ml of cream. Mix a bit of flour and starch with cold water and pour slowly into the soup. Bring the soup to the boil, remove from the heat and mix the soup in a food processor until smooth. Add pepper – and salt if needed. Finally, add the soft leek slices.

Serving suggestion: Garnish with toasted sesame seeds.

By ARTiSAN

Polentasuppe mit Gemüse und Ei – Polenta soup with veg and egg

1 Stange Zitronengras in 5 cm lange Stückchen schneiden. 1/2 Lauch und 2 Karotten in dünne Scheiben schneiden. 1 Liter Suppe aufkochen und das Zitronengras und Gemüse hinzufügen und für ein paar Minuten kochen. 2 Esslöffel Polenta oder groben Gries hinzufügen. 1 Eiklar versprudeln und vorsichtig in die Suppe gießen. Umrühren. Fertig.

Serviervorschlag: Die Suppe mit etwas Chilli aufpeppen.

Cut 1 piece of lemongrass into 5 cm long pieces. Cut 1/2 leek and 2 carrots into thin slices. Bring 1 liter of soup to the boil, add the lemongrass and vegetables and boil for a few minutes. Add 2 tbsp. of polenta or coarse semolina. Whisk the egg whites of 1 egg and slowly pour into the soup. Stir. Done.

Serving suggestion: Add a bit of spice: Fresh chilli or chilli sauce.

By ARTiSAN

Ingwer-Karottensuppe – Ginger Carrot Soup

3 cm Ingwer in Scheiben schneiden und  4 Karotten fein hobeln. In 1 Liter Wasser kochen bis die Karotten weich sind. Ca. 100 ml Kokosnussmilch hinzufügen, nochmals aufkochen und passieren. Je nach Bedarf salzen und pfeffern.

Serviervorschlag:
Die Suppe mit gerösteten Sesamkörnern oder Speckwürfeln garnieren.

Thinly slice 3 cm of ginger and 4 carrots. Add the ginger and carrots to 1 liter of water. Simmer until the carrots are soft. Add about 100 ml of coconut milk, bring to the boil and remove from the heat. Mix the soup in a food processor until smooth and creamy. Add salt and pepper to taste.

Serving suggestion:
Garnish the soup with toasted sesame seeds or fried cubes of cured bacon.

By ARTiSAN

Linseneintopf – Lentil stew

Für die Currypaste folgende Zutaten vorbereiten: 2 Knoblauchzehen und 1 cm Ingwer in kleine Stückchen schneiden. 1/2 Zwiebel klein schneiden. 1/2 Teelöffel Koriandersamen und 1/2 Teelöffel Kümmel in einem Wok kurz anrösten.

Alle Zutaten zusammen mit 1 Teelöffel Pefferkörnern und etwas Chillisauce in einem Mörser zu einer Paste zerstoßen.

1 Lorbeerblatt, 1 Anisstern, 1 Zimtstange und 2 Kardamomkapseln in einem Wok kurz erhitzen.

Die Currypaste in etwas Öl kurz anrösten. 1 Teelöffel Kurkuma und 1 Teelöffel Paprikapulver hinzufügen. Mit 1 Liter Wasser aufgießen, 100 g Linsen und die restlichen Gewürze hinzufügen und solange kochen bis die Linsen weich sind. Mit Honig und Chillisauce abschmecken.

Serviervorschlag: Den Eintopf mit Fladenbrot servieren. Für das Fladenbrot 200 g glattes Mehl, etwas Öl, 125 ml Wasser und eine Prise Salz zu einem glatten Teig kneten. Den Teig an einem warmen Ort etwas rasten lassen. Den Teig in ca. 70 g schwere Kugeln unterteilen und jede Kugel ca. 3 mm dick ausrollen. Die Fladen in einer heißen Pfanne (ohne Öl!) auf beiden Seiten kurz anbraten.

For the curry paste prepare the following ingredients: Cut 2 cloves of garlic and 1 cm stem of ginger into small pieces. Cut 1/2 an onion into small pieces. Dry roast 1/2 a tsp. of coriander seeds, 1/2 tsp. of cummin seeds in a wok.

Put all of the above mentioned ingredients, 1 tsp. of pepper corns and some chili sauce into a mortar and grind until the ingredients combine into a paste.

Dry-roast 1 bay leaf, 1 anis star, 1 cinnamon stick, and 2 cardamom capsules in a wok.

Briefly fry the curry paste in some oil. Add 1 tsp. of turmeric and 1 tsp. of red pepper powder. Add 1 liter of water, 100 g of lentils as well as the remaining spices and simmer until the lentils are soft. Add honey and chili sauce to taste.

Serving suggestion:
Serve the lentil stew with flatbread. To make the flatbread, knead 200 g of plain flower, some oil, 125 ml of water and a bit of salt into a smooth dough. Let the dough sit in a warm place for about half an hour. Divide the dough into little balls, each weighing about 70 grams, and roll out each ball until about 3 mm thick. Dry-roast each flatbread on both sides in a hot frying pan (without using any oil!).

By ARTiSAN

Maiscremesuppe – Maize soup

1 Zwiebel hacken und in Butter glasig anlaufen lassen. 1 Dose Mais öffnen und zum Zwiebel hinzufügen. Mit 1 Liter Suppe aufgießen, etwas Sumac oder Zitronensaft hinzufügen und für ein paar Minuten leicht kochen. Einen Schuss Sahne untermengen, die Suppe vom Herd nehmen und passieren. Je nach Bedarf salzen und pfeffern.

Serviervorschlag:
Die Suppe mit gerösteten Maiskörnern garnieren.

Chop 1 onion and lightly fry in some butter. Open 1 tin of maize and add to the onion. Add 1 liter of stock and some sumac or lemon juice and simmer for a few minutes. Add some cream, remove the soup from the heat, and mix it in a food processor until smooth and creamy. Add salt and pepper to taste.

Serving suggestion:
Garnish the soup with toasted maize corn.

By ARTiSAN

 

Tomatencremesuppe mit sonnengetrockneten Tomaten – Tomato soup with sun-dried tomatoes

Tomatencremesuppe mit Parmesan

Tomatencremesuppe garniert mit Obers, getrockneten Tomaten und Parmesan

6 Stück sonnengetrocknete Tomaten klein schneiden und in Olivenöl einlegen. 1 Zwiebel hacken, 2 Knoblauchzehen klein schneiden.

Den Zwiebel und Knoblauch in Butter glasig anlaufen lassen. 1 Esslöffel Paprikapulver und 1 Glas Tomatenmark hinzufügen und vorsichtig anbraten. Die Hälfte der Tomaten hinzufügen und mit einem Liter Suppe aufgießen. Majoran, Thymian und getrockneten Salbei hinzufügen. Die Suppe für ca. 10 Minuten kochen. Etwas Obers hinzufügen und die Suppe passieren.

Die Suppe wieder auf den Herd stellen, die restlichen Tomatenstückchen hinzufügen und mit Honig oder Zucker, etwas dunkler Schokolade und – falls nötig – Salz abschmecken.

Serviervorschlag:
Die Suppe mit leicht geschlagenem Obers, gerösteten Speckwürfeln und geriebenem Parmesan garnieren.

Cut 6 pieces of sun-dried tomatoes into small pieces and cover in olive oil. Chop 1 onion and cut 2 garlic cloves into small pieces.

Lightly fry the onion and garlic in some butter.  Add 1 tbsp. of red pepper powder and 1 glass of tomato paste and carefully stir-fry for half a minute. Add half of the sun-dried tomatoes and 1 liter of stock. Add majoran, thyme and dried salvia. Simmer the soup for about 10 minutes. Add some cream and mix the soup in a food processor until smooth and creamy.

Re-heat, add the remaining pieces of sun-dried tomatoes. Add honey or sugar, a bit of dark chocolate – and if needed – salt to taste.

Serving suggestion:
Garnish with some slightly wipped cream, fried cubes of cured bacon and shaved parmesan.

By ARTiSAN

Kartoffelgulasch – Potato gulyash

6 große Kartoffel in größere Würfel schneiden. 1 Zwiebel schälen, hacken und zusammen mit einer Hand voll Speckwürfel in etwas Öl braun anbraten. 1 Esslöffel Paprikapulver und 125 ml Tomatenmark hinzufügen, umrühren und ebenfalls ein wenig anbraten lassen. Die Kartoffeln hinzufügen, mit 1 Liter Suppe aufgießen, Majoran und 1 Lorbeerblatt hinzufügen und solange kochen bis die Kartoffeln weich ist. 1 Esslöffel Mehl und etwas Stärke in Wasser anrühren und hinzufügen, damit das Gulasch etwas dicker wird. Mit Sahne und falls nötig Pfeffer und Salz abschmecken.

Cut 6 large potatoes into large cubes. Peel and chop 1 onion. Fry a hand full of cured bacon cubes and the onion in some oil until brown. Add 1 tbsp of ground red pepper and 125 ml of tomato paste. Stir-fry for 1-2 minutes. Add the potatoes, 1 liter of stock, some majoran and 1 bay leaf and simmer until the potatoes are done. Mix 1 tablespoon of flour and a bit of starch with some water. Add to the gulyash so it becomes a bit thicker. Add cream and pepper and salt as needed.

By ARTiSAN